Paradeis-Paradies

und warum die Frucht nicht auf unserem Teller fehlen sollte…

Viele Hobbygärtner erfreuen sich gerade an der üppigen Paradeis-Ernte. Doch was tun mit zig Kilo des (meist) roten Glücks?

Eine der vielen Verarbeitungsmöglichkeiten ist die 
klassische Paradeis-Sauce. Werden neben erntefrischer Paradeiser auch noch hauseigene Kräuter verwendet, dann blüht des Gärtners Herz so richtig auf. Die Sauce ist auch ideal, wenn es mal schnell gehen muss: sie ist gut verschlossen und dunkel gelagert gut haltbar und kann auch portionsweise eingefroren werden.

Das Rezept zum Nachkochen gibt’s hier…

Paradeiser liefern uns aber auch eine jede Menge Nährstoffe. 
Neben den Vitaminen A, C und K ist die Frucht eine Hauptquelle des sekundären Pflanzenstoffs Lycopin. Dieser Stoff ist für die rote Farbe verantwortlich, zählt zu den Antioxidantien und gilt als Radikalfänger. Außerdem hilft Lycopin den Blutdruck zu senken, wirkt sich gut auf unsere Herzgesundheit aus und wird aktuell als therapeutische Strategie bei COVID-Infektionen diskutiert. 

Paradeiser, Produkte und Speisen daraus gelten als Haupt-Lycopin-Quellen 
der Nahrung. Rotes Obst wie Marillen, Blutorangen, Grapefruits, Wassermelonen, Granatäpfel und Feigen sowie die bei Gärtnern ebenso hoch im Kurs liegende Paprika enthalten ebenfalls nennenswerte Mengen des Powerstoffs. 

Fazit: tut gut. schmeckt gut.

Quellen:

Khan UM, Sevindik M, Zarrabi A, Nami M, Ozdemir B, Kaplan DN, Selamoglu Z, Hasan M, Kumar M, Alshehri MM, Sharifi-Rad J. Lycopene: Food Sources, Biological Activities, and Human Health Benefits. Oxid Med Cell Longev. 2021 Nov 19;2021:2713511. doi: 10.1155/2021/2713511. PMID: 34840666; PMCID: PMC8626194.

Khongthaw B, Dulta K, Chauhan PK, Kumar V, Ighalo JO. Lycopene: a therapeutic strategy against coronavirus disease 19 (COVID- 19). Inflammopharmacology. 2022 Sep 1:1–22. doi: 10.1007/s10787-022-01061-4. Epub ahead of print. PMID: 36050507; PMCID: PMC9436159.

1 Kommentar

  • Mutter

    Liebe Nicole! Schaut super lecker aus

Kommentar